E36 Umbau Tracktool
E36 Tracktool Umbaukosten

14. Mai 2021

In diesem Artikel wollen wir dir einen Überblick darüber geben, was dich ein möglicher Umbau eines BMW E36 zum Tracktool kosten wird. Als Grundlage nehmen wir dazu unsere beiden BMW E36 Compact. Davon ist einer komplett umgebaut inklusive DMSB Wagenpass. Der andere ist nur teilweise umgebaut und besitzt nach wie vor eine Straßenzulassung. Du bekommst von uns eine komplette Aufstellung der Umbaukosten.

Für welchen Einsatzzweck ist der Umbau gedacht?

Unabhängig vom Ausgangsfahrzeug musst du dir natürlich die Frage stellen, für welchen Einsatzzweck du dein Fahrzeug umbauen möchtest. Soll es ein reinrassiger Rennwagen werden, der auch nicht mehr zum öffentlichen Straßenverkehr zugelassen ist? Oder möchtest du lieber ein Fahrzeug aufbauen, welches auf der einen Seite nur ein strafferes Fahrgefühl vermittelt, auf der anderen Seite aber gleichzeitig dein Alltagsauto ist?

BMW E36 Hannelore
Für uns war von Anfang an klar, dass wir Hannelore für die Nordschleife aufbauen

Solltest du die zweite Variante bevorzugen, dann lass dir gesagt sein, dass dies lediglich ein Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Komfort darstellt. Früher oder später denkst du darüber nach nicht doch alles umzubauen. Dies kommt dich aber im Zweifelsfall teurer, da du bestimmte Komponenten dann erneut tauchst. Langfristig wäre die bessere Option ein Auto tatsächlich nur zum ballern zu verwenden und ein weiteres als Alltagsauto.

Unsere Hannelore ist zwar eher in der Kategorie Kompromiss einzuordnen. Wir haben daneben aber auch noch „normale“ Autos sowie ein echtes Rennfahrzeug. Daher kommen wir mit diesem Kompromiss sehr gut zurecht. Außerdem haben wir dieses Fahrzeug ursprünglich für die GLP auf der Nordschleife aufgebaut. Somit musste es auf jeden Fall seine Straßenzulassung behalten.

Welche Teile müssen umgebaut werden?

Wir gehen hier davon aus, dass du nach dem Umbau eine Änderung des Fahrverhaltens spüren möchtest. Deshalb lassen wir alle optischen Änderungen außen vor. Wenn du dir ein komplettes Rennfahrzeug aufbaust, ist die Reihenfolge weniger entscheidend, da du ohnehin alle Komponenten anfassen wirst. Wenn du allerdings ein Fahrzeug aufbauen willst, welches du auch noch im Straßenverkehr bewegen willst, dann solltest du auf jeden Fall „unten anfangen“. Und zwar beim Fahrwerk.

Das Fahrwerk

Das Fahrwerk stellt die Verbindung zwischen den Reifen und der Karoserie her. Normale Straßenfahrzeuge haben für besseren Komfort zumeist ein eher weiches Fahrwerk, wodurch Wankbewegungen des Fahrzeuges deutlich zu spüren sind. Je härter das Fahrwerk, desto weniger wirst du die Wankbewegungen merken. Deshalb solltest du zu einem ordentlichen Fahrwerk greifen. Hier kannst du dich entscheiden zwischen Sportfahrwerk und Gewindefahrwerk oder ob du die Zug- und Druckstufe einstellen willst.

In unseren beiden E36 steckt jeweils ein Bilstein B16 Gewindefahrwerk. Die Entscheidung dafür haben wir zwar nicht ganz freiwillig gefällt. Im Nachhinein hat es sich aber sehr gelohnt. Das Gewindefahrwerk bietet die notwendige Härte um ein wirklich sportliches Fahrgefühl zu bekommen. Gleichzeitig lässt es sich wie für ein Gewindefahrwerk üblich in der Höhe verstellen. Außerdem sind Zug- und Druckstufen einstellbar. Das Fahrwerk besitzt eine Zulassung für den Straßenverkehr. Mit knapp 2000€ ist das Fahrwerk sicherlich der größte Posten der Umbaukosten. Gleichzeitig aber auch derjenige, welcher sich am meisten lohnt.

Die Reifen

Neben dem Fahrwerk spielt der Reifen natürlich eine entscheidende Rolle. Er ist es, der letztendlich den Kontakt zwischen Fahrbahn und Fahrzeug herstellt. Je mehr Auflagefläche der Reifen auf der Straße hat, desto mehr Grip kann er natürlich aufbauen. Deshalb werden im Motorsport auch ausschließlich Reifen ohne Profil verwendet – wohlgemerkt nur im Trockenen. Dies ist aber auf der normalen Straße nicht erlaubt, da bei einsetzendem Regen der Grip plötzlich komplett weg wäre. Deshalb sind nur Reifen mit Profil erlaubt. Hier gibt es Semislicks, welche die Rillen auf ein Minimum reduzieren. Hier gibt es unterschiedliche Hersteller, aber mit um die 100€ Pro Reifen ist hier zu rechnen. Dies macht also 400€ in der Umbaukostenrechnung.

BMW E36 Hannelore
Unsere erste Saison in der GLP sind wir vollständig auf den Uniroyal Rainsport 5 Reifen gefahren.

Auf unserer Hannelore fahren wir aktuell den Uniroyal Rainsport 5 als Alltagsreifen. Hintergrund dafür ist, dass wir mit unserem E36 regelmäßig während der GLP auf der Nordschleife unterwegs sind. Insbesondere während unserer ersten Saison waren wir uns um die berühmten Wetterumschwünge in der Eifel nicht im Klaren und sind somit einen Reifen gefahren, welcher sowohl im Trockenen als auch im Nasse funktioniert. Im Nassen hat der Reifen auch definitiv seine Stärken. Bei wärmeren Temperaturen und sehr sprotlichem Fahren kommt der Reifen schnell an seine Grenzen. Für 60€ pro Reifen geht das Fahrverhalten aber absolut in Ordnung.

Wenn du das allerdings Fahrwerk und die Reifen umgebaut hast, wirst du schlagartig ein anderes Fahrgefühl erleben.

Felgen

Solltest du ebenfalls das Bilstein B16 verbauen, wirst du beim Zusammenbauen feststellen, dass die serienmäßige Rad/Reifenkombination nicht mehr passt. Der Reifen schleift auf der Innenseite am Dämpfer. Hier hast du nun zwei Möglichkeiten. Entweder du setzt Spurplatten dazwischen um so die Felge weiter nach außen zu drücken. Dann musst du aber natürlich auch andere Radschrauben verwenden. Oder du nimmst Felgen mit einer anderen Einpresstiefe (natürlich geht auch die Kombination aus beidem)

Auf beiden unseren E36 fahren wir originale BMW Felgen vom E39 (Styling 31). Die Felgen haben den gleichen Lochkreis wie des E36, haben allerdings eine deutlich geringere Einpresstiefe sodass die Räder weiter aus dem Rathaus rausstehen. Ein weiterer netter Nebeneffekt ist, dass die Felgen leichter sind als die originale des E36. Unser Lieblingsfelgenshop ist dabei ebay Kleinanzeigen. Dort gibt es einen Satz Felgen teilweise für deutlich unter 100€.

Bevor du mit den Felgen allerdings auf die Straße fahrt, solltest du zunächst einen Verwindungstest durchführen. Dazu legst du jeweils eine Felge unter eines der vorderen Räder und eine Felge unter das diagonal dazu befindliche Hinterrad. Nun lässt du das Fahrzeug ab, sodass es auf besagten Felgen steht. Hintergrund ist, dass die eine Seite der Achse nun komplett eingefedert und die andere Seite komplett ausgefedert ist. Keines der Räder sollte nun an der Karosserie schleifen. Wenn du musst du vermutlich mit einem Bördelgerät * die Kanten des Kotflügels etwas bearbeiten.

Sitze + Gurte

Jetzt liegt zwar dein E36 sauber auf der Straße, aber du rutscht in deinen Sitzen trotzdem hin und her. Deshalb solltest du als nächstes in Rennsitze + entsprechende Gurte investieren. Für das Rennfahrzeug kannst du dir hier einen Sitz und Gurte aussuchen, in welchen du bequem sitzen kannst. Für den Straßenverkehr ist deine Auswahl etwas eingeschränkter, da nicht jeder Rennsitz auf der öffentlichen Straße erlaubt ist. Dieses Thema behandeln wir aber vielleicht ein ander Mal 🙂

Beim Einbau eines Rennsitzes in den E36 ist aber wichtig zu wissen, dass du eine spezielle Sitzkonsole brauchst (sowohl auf der Fahrer, als auch auf der Beifahrerseite). Das liegt daran, dass die Verschraubpunkte in der Karosserie nicht in einer Linie zum Lenkrad liegen. Schraubst du den Sitz also direkt ins Bodenblech sitzt zu schräg versetzt zum Lenkrad. Wir haben das bereits ausprobiert, es fühtl sich komisch an. Beim Beifahrer mag das versetzte Sitzen noch akzeptabel sein. Beim Fahrer ist es das nicht. Unsere Sitzkonsole besitzt außerdem einen Mechanismus um den Sitz nach vorne und hinten zu schieben. Die ganze Konsole belastet die Umbaukosten mit weiteren 125€ – pro Seite.

Anschließend kannst du dich auf die Suche nach einem ansprechenden Rennsitz machen. In unserer Hannelore haben wir zwei Sparco Evo verbaut, welche jeweils bei ca: 500€ liegen. Hier empfiehlt es sich aber auf jeden Fall vor dem Kauf Probe zu sitzen. Die Sitze haben nämlich mitunter Unterschiede in der Höhe und der Breit der Hüfte. Und schließlich willst du in deinen neuen Sitz ja auch reinpassen.

Rennsitze E36
Achte darauf, dass die Sitze ein noch gültiges FIA Zertifikat besitzen. Sonst kann der TÜV Prüfer die Abnahme möglicherweise verweigern. Wir haben deshalb extra unsere Sitze nochmal tauschen müssen

Für den Straßenverkehr sind nur 4-Punktegurte zugelassen. Im echten Rennfahrzeug empfiehlt sich dagegen der Einsatz von 6-Punktgurten. Hier haben wir keine konkrete Empfehlung. Für die 4-Punktgurte solltest du mit ca 150€ und für die 6-Punktgurte mit mindestens 230€ planen.

Die Bremse

Beim E36 kommen grundsätzlich verschiedene Größen der Bremsanlage an der Vorderachse zum Einsatz. Unserer Recherche nach hat der E36 an der Vorderachse folgende Größen

  • 286/12mm (316i & 318i)
  • 286/22mm (318is, 320, 323i, 325i & 328i)
  • 315/28mm (M3)

Tatsächlich aber hat unsere Hannelore vorne ebenfalls die kleine Bremsanlage ( 286/12mm ) anstatt, wie eigentlich erwartet, die innenbelüfteten Scheiben ( 286/22mm ). In ihrere Serienversion ist die Bremse des E36 bereits überraschend standhaft. Wir sind über eine Saison mit der Serienbremse auf der Nordschleife gefahren. Allerdings haben wir uns entschieden, auf die größere Version umzubauen, da es uns doch ein besseres Gefühl gibt. Nichts ist schlimmer als beim Anbremsen auf eine Kurve ins Leere zu treten. Für den Umbau werden lediglich die Bremssattelhalter (34106758104) sowie neue Bremssattel benötigt.

Der Umbau der Bremse scheint doch recht beliebt zu sein, weshalb die Teile bei ebay nicht einfach zu bekommen sind. Hier musst du eventuell ein wenig suchen. Oder du kennst wen, der die Teile abzugeben hat.

Natürlich brauchst du dann noch die passenden Bremsscheiben * sowie Beläge für die neue Scheibengröße. Wir haben gute Erfahrungen mit der originalen Serienscheibe sowie mit ATE PowerDiscs gemacht. Die Auswahl der richtigen Beläge ist dagegen schon deutlich schwieriger, da es hier unzählige Meinungen gibt. Hier spielt auch persönliche Empfinden der Bremswirkung eine große Rolle. Wir haben bis jetzt gute Erfahrungen mit den EBC Belägen gemacht. Auf unserem RennBMW fahren wir rundherum BlueStuff Beläge.

Wenn du ohnehin bereits die Sättel umbaust, solltest du auch gleich Stahlflexleitungen mit verbauen. Und vergiss nicht eine hitzebeständigere Bremsflüssigkeit einzufüllen.

Der Umbau der Bremse wird dich ca um die 400-500€ kosten. Hier spielt es aber eine große Rolle, wo du die benötigten Teile auftrreibst. Du kannst locker 100€ sparen, wenn du ein günstiges Angebot auf eBay findest.

Das Differential

Das Differential ist dafür zuständig die Kraft vom Motor auf die Antriebsräder zu verteilen. Beim E36 gibt es eine ganze Reihe an Differentialen mit unterschiedlicher Übersetzung. Der Compact wurde je nach Motor mit verschiedenen Übersetzungen ausgeliefert. Der M42 wurde mit einer Übersetzung von 3,45 und der M44 mit einer Übersetzung von 3,38 ausgestattet.

Die Zahl gibt an, wie oft sich Antriebswelle im Verhältnis zur Kardanwelle dreht. Beim M42 dreht sich Kardanwelle also 3,45 mal für eine Umdrehung am Rad. Für eine Umdrehung des Rades beim M44 braucht die Kardanwelle allerdings nur 3,38 Umdrehungen.

Wichtiger für die Rennstrecke ist allerdings, ob es sich um ein Sperrdifferential handelt oder nicht. Es verhindert, dass die gesamte Kraft an das leichter zu drehende Rad geleitet wird. Dies bringt zB bei Kruvenfahrten Vorteile, da dadurch das kurveninnere Rad immernoch Antriebskräfte übertragen kann. Leider sind entsprechende Differentialgetriebe ziemlich teuer, da sehr beliebt. Bei eBay tauchen immer mal wieder Angebote auf, aber mit 400-500€ solltest du rechnen.

Das Lenkrad

Meistens ist das Serienlenkrad von Fahrzeugen zu groß und zu globig als dass man damit sinvoll auf der Strecke fahren kann. Das originale Lenkrad des E36 ist war nicht schlecht, aber auch hier gibt es Verbesserungspotenzial. Auch hier kannst du dich grundsätzlich frei entscheiden. Beim Rennfahrzeug bist du hier natürlich komplett frei. Soll das Fahrzeug allerdings auf der Straße fahren, muss das Lenkrad für den Straßenverkehr freigegeben sein und das sind bei weitem nicht alle. Für ein oredentliches Lenkrad solltest du jedenfalls um die 200€ rechnen.

Allerdings kannst du ein Sportlenkrad nicht ohne weiteres statt dem originalen Lenkrad verbauen. Du brauchst hier eine sogenannte Lenkradnabe. Motorsportlenkräder sind weitestgehend gleich und haben eine Art Standardlochkreis (es gibt Hersteller mit Ausnahmen). Die Lenkradnabe besitzt ebenfalls diesen Lochkreis und auf der anderen Seite die fahrzeugspezifischen Anschlüsse. Hier musst du darauf achten, ob du ein Fahrzeug mit oder ohne Airbag besitzt. Zu diesem Thema haben wir bereits einen Artikel geschrieben. Die Nabe kostet ca 50€.

Weitere Fahrwerkskomponeten

Das reine Fahrwerk ist natürlich nur ein Teil der Maßnahmen, die du tätigen kannst, um aus deinem E36 ein Tracktool zu machen. Neben dem eigentlichen Fahrwerk bietet es sich an auch noch folgende Komponenten zu tauschen:

  • Die serienmäßig verbauten Fahrwerksbuchsen sind recht weich um dem Fahrer ein weicheres Fahrgefühl zu vermitteln. Insbesondere die hinteren Fahrwerksbuchsen * der vorderen Querlenker lohnen sich beim E36 zu tauschen, weil dadurch ein direktes Lenkverhalten entsteht. Die Querlenker können sich innerhalb der Buchsen nicht mehr bewegen. Die machen sich mit ca 90€ in den Umbaukosten bemerkbar. Für ein Umbau komplett für die Rennstrecke sollten noch weitere Lager getauscht werden, wie zB die Tonnenlager. Die Umbaukosten aller Lager für den E36 liegen bei ca 300€.
  • Die vorderen Querlenker des E36 sind nicht dafür gedacht mit dem Auto sehr sportlich zu fahren. Insbesondere beim Fahren auf der Rennstrecke mit Slicks wirken Kräfte, die vom Hersteller nicht vorgesehen sind. Daher kann es passieren, dass die Querlenker unter Last brechen. Hier gibt es aber die Möglichkeit verstärkte Querlenker * einzubauen, welche ca 150€ kosten
  • Die Domlager verbinden das Fahrwerk mit der Karosserie. Zumindest beim Tracktool müssen diese nicht zwangsläufig getauscht werden. Jedoch solltest du sicher sein, dass die vorhandenen Domlager noch in Ordnung sind. Wir empfehlen diese direkt zu tauschen. Die Standarddomlager liegen bei ca 40€. Wenn du deine Umbaukosten weiter in die Höhe treiben willst, dann kannst du natürlich auch Uniballdomlager verwenden. In unserem RennBMW sind ziemlich billige Domlager * für ca 50€ verbaut, welche aber überraschenderweise sehr gut funktionieren. Die Geschichte zur den Domlagern bei Hannelore kannst du hier nachlesen
  • Eine Domstrebe verbindet, wie der Name schon sagt, die beiden Dome miteinander. Diese gibt dem Fahrzeug zusätzliche Stabilität und sollte, zumindest beim Umbau auf ein komplettes Rennfahrzeug, nicht fehlen. Je nach Hersteller der Domstrebe fallen hier 150 – 200€ zusätzliche Umbaukosten an
Fahrwersbuchse E36 Querlenker
Verstärkte Fahrwersbuchsen belasten das Budget der Umbaukosten nicht sonderlich, vermitteln aber eine deutlich direktere Lenkung

Der Käfig

Ein Käfig oder auch ein Bügel verbesseren jetzt nicht unbedingt deine Straßenlage (okay, sie machen deine Karosserie ein wenig steifer). Trotzdem ist ein Käfig zumindest im Rennauto Pflicht. Nicht allein schon deshalb, weil es das Reglement vorschreibt. Aber auch im Tracktool mag es sinnvoll sein, denn die Geschwindigkeiten erreichst du mit diesem Fahrzeug genauso. Falls du nicht gerade Karosseriebauer bist ist dies der vermutlich größte Aufwand. Aber auch dein Budget wird es dir danken, schließlich kostet ein Käfig für einen E36 mindestens 1000€. Je nach Einsatzzweck eher mehr. Das hängt maßgeblich von deinem Fahrzeug (Limousine, Coupe, … ) und dessen Ausstattung (Schiebedach, …) ab.

In diesem Zusammenhang solltest du auch darüber nachdenken, deinen Innenraum komplett leer zu räumen. Das bedeutet, dass du alles aus dem Fahrzeug rausholst, was du nicht für den Betrieb des Fahrzeuges brauchst. Dazu zählt zB die hintere Rücksitzbank, sowie sämtliche Verkleidungsteile. Bei der vorderen Türverkleidung musst du allerdings aufpassen. Diese muss nämlich weiterhin vorhanden sein. Allerdings kannst du die originale Verkleidung durch eine leichtere Variante ersetzen.

Aktuell haben wir in unsere Hannelore keinen Käfig verbaut. Sollten wir aber weiterhin fließig auf der Nordschleife unterwegs sein, werden wir intensiv darüber nachdenken.

Die Scheinwerfer

Für eine erfolgreiche TÜV Abnahme unseres Compacts mussten wir die Scheinwerfer umbauen. Warum das so ist und wie wir das gemacht haben kannst du in dem entsprechenden Artikel nachlesen. Der Hintergrund der Aktion ist ein Paragraph in der StVZO, welcher die Mindesthöhe der Lichtaustrittskante bei PKWs definiert. Durch die Tieferlegung des E36 unterschreitet dieses Kante das geforderte Maß. Durch den Umbau der Scheinwerfer lässt sich diese Problem allerdings lösen. Für ein echtes Rennfahrzeug, welches ohnehin nicht auf der Straße bewegt werden soll, entfällt dieser Umbau entsprechend.

Unsere Scheinwerfer haben wir aus einem E36 auf einem Schrottplatz ausgebaut. Kostenpunkt für beide Schweinwerfer 60€.

Elektronik

Wenn du dein Fahrzeug im Straßenverkehr weiter bewegen möchtest, musst du hier nicht zwangsläufig aktiv werden. Für eine Teilnahme im Motorsport ist aber im Normalfall ein Notaus-Schalter Pflicht. Dieser muss sowohl vom Innenraum als auch von außen betätigt werden können. Hier gibt es durchaus verschiedene Möglichkeiten. Bei älteren Fahrzeugen ist es außerdem möglich, das ABS Steuergerät, wenn überhaupt vorhanden, durch einen zusätzlich eingebauten Schalter auszuschalten. Dies kann sinnvoll sein um ein besseres Gefühl in der Bremse zu erreichen. Außerdem kann es sinnvoll sein, zusätzliche Instrumente wie Öltemperatur oder Öldruck zu verbauen. Da wir diesen Teil allerdings selber noch nicht in Angriff genommen haben, können wir dir hier keine Auskunft über die Umbaukosten geben.

Die Abnahme

Unabhängig davon, was für eine Art von Fahrzeug du aufbaust musst du am Ende eine Abnahme mit deinem Fahrzeug machen. Das kann entweder der TÜV sein um die Straßenzulassung wiederzuerlangen. Oder aber für die Beantragung eines Wagenpasses muss eine Abnahme durch einen DMSB Sachverständigen erfolgen. Auch hier fallen natürlich Kosten an.

Die Kosten für den TÜV hängen davon ab, wie umfangreich deine Umbauten waren. Im Normalfall wirst du aber um eine Einzelabnahme nicht herumkommen. Diese kann mehrere 100€ kosten. Du solltest nach dem Umbau auf jeden Fall bei einer entsprechenden Prüfstelle vorbeifahren. Teilegutachten ersetzen keine Abnahme durch einen Prüfer! Wenn du die Änderungen nicht eintragen lässt, wird die Polizei bei einer Kontrolle dein Fahrzeug ziemlich sicher stilllegen. Und teuer wirds außerdem auch. Außerdem solltest du bedenken, dass du mit einem erfolgreich ausgestellen Prüfbericht noch zur Zulassungsstelle musst.

Die Umbaukosten

Letztendlich kannst du natürlich selber entscheiden was und wieviel du an deinem E36 umbauen möchtest. Es hängt maßgeblich davon ab, wofür du das Fahrzeug verwenden möchtest. Trotzdem ist der E36 nach wie vor ein verhältnismäßig günstiges Auto, mit welchem man aber gleichzeitg Spaß haben kann. Insbesondere der 318is/318ti, also der größte 4 Zylinder, ist für Einsteiger gut geeignet. Aber auch der 325i ist eine gute Wahl. Natürlich müssen die Fahrzeuge auch erstmal beschafft werden. Der 4 Zylinder kostet entsprechend weniger als der 6 Zylinder.

Bei unserer Hannelore hatten wir tatsächlich etwas Glück. Wir haben sie über ebay Kleinanzeigen gefunden. Als gepflegtes Rentnerfahrzeug (warum auch immer eine ältere Dame einen 318ti fährt) haben wir knapp 2000€ bezahlt. Anschließend haben wir die oben beschriebenen Umbauten vorgenommen und somit nochmal ca 5000€ investiert. Dabei haben wir Werkzeug, welches für den Umbau benötigt wird, noch nicht mit eingerechnet.

Die Umbaukosten eines Fahrzeuges für die Rennstrecke, also mit Käfig und Wagenpass, liegen nochmal höher, da hier weitere Komponenten benötigt werden. Allen voran natürlich der Käfig. Auf der anderen Seite haben wir in Hannelore allerdings auf der Beifahrerseite ebenfalls einen Sitz samt Konsole und Gurten. Je nach Sitz macht das alleine bereits ca 800€ aus. Dies fällt beim Rennfahrzeug weg. Daher dürfte der komplette Umbau zu einem Rennfahrzeug in den Bereich von 6000 – 7000€ fallen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel, die dir gefallen könnten:

Umbau der Bremse beim E36

Umbau der Bremse beim E36

Die Bremse ist eine wesentliche Komponente eines Rennwagens. Wenn sie versagt, wird es schnell ziemlich ungemütlich. Daher haben wir uns entschlossen die Bremse unserer Hannelore aufzuwerten. Der...

Zwischenstand GLP 2021 nach 3 absolvierten Läufen

Zwischenstand GLP 2021 nach 3 absolvierten Läufen

Die ersten 3 GLP Läufe fanden dieses Jahr innerhalb von 6 Wochen statt. Doch bis GLP4 stattfindet, dauert es noch sehr lange. Grund genug für uns einen Zwischenstand zu präsentieren und zu erzählen,...

Rost entfernen im Sprinter

Rost entfernen im Sprinter

Leider haben wir in unserem 5 Jahre alten Sprinter mehr Rost gefunden als uns lieb war. Und zwar so viel, dass wir damit eine ganze Weile beschäftigt waren und dem Thema nun einen eigenen Beitrag...

(*) Affiliate Links

Während du unsere Beiträge liest, kann es vorkommen, dass du auf externe Links stößt, welche mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind. Dabei handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links.

Wenn du im Shop der verlinkten Website etwas kaufst, dann bekommen wir dafür eine Provision.

Für dich entstehen dadurch weder Kosten noch ändert sich der Preis der verlinkten Produkte. Mit Hilfe dieser Provision unterstützt du unser Projekt.

Pin It on Pinterest