#projectHannelore

^
Die Geschichte hinter #projecthannelore

Hinter #projectHannelore steckt unsere Mission, aus einem komplett serienmäßigen BMW E36 Compact ein straßenzugelassenes „Tracktool“ zu bauen. Jeden unserer Schritte werden wir auf dieser Seite dokumentieren. Wir sind anfangs davon ausgegangen, dass sich der Umbau eines BMW E36 verhältnismäßig einfach gestaltet, da dieses Fahrzeug für einen Umbau ohnehin sehr beliebt ist. Wir mussten jedoch feststellen, dass dem nicht so ist.

^
Sommer 2019 - Start #projecthannelore

Alles begann während eines Laufs zur Rundstreckenmeisterschaft 2019 auf dem Nürburgring, als sich Chris beim Anbremsen in die Mercedes-Arena verbremste und mit einem anderen Teilnehmer zusammenstieß.

Da das Fahrwerk unseres RennBMW während dieses Unfalls Schaden genommen hat, schauten wir uns bei eBay nach einem Ersatzfahrwerk, damit unser RennBMW beim nächsten Rennen wieder einsatzbereit sein würde. Und tatsächlich wurden wir fündig und kauften kurzerhand ein frisch revidiertes Bilstein B16 Fahrwerk. Das beschädigte Fahrwerk schickten wir zur Aufbereitung zu Bilstein.

Es stellte sich die Frage, was wir mit dem Fahrwerk machen würden, wenn es von Bilstein zurückkommt. Schließlich hatten wir jetzt ein Fahrwerk „übrig“. Als sinnvollste Variante erschien uns ein für das Fahrwerk passendes Fahrzeug zu kaufen, welches wir anschließend als „Tracktool“ umbauen können. Da ein solches Fahrzeug aber auch artgerecht bewegt werden möchte, war das Ziel schnell klar: die Gleichmäßigkeitsprüfung (GLP) auf der Nordschleife.

^
Sommer 2019 - die Suche nach dem richtigen Fahrzeug

Hin und wieder durchstöberten wir die einschlägigen Portale auf der Suche nach einem E36 318ti, welcher einen vernünftigen Zustand besaß und gleichzeitig nicht allzu teuer war.

Wir wurden schließlich fündig irgendwo im tiefsten Bayern. Dort stand ein 318ti mit ca 140 000km und seit 4 Jahren abgemeldet, da Rentnerfahrzeug. Eine Probefahrt ergab, dass soweit alles in Ordnung schien und auch der Motor machte einen guten Eindruck. Natürlich hatte das Fahrzeug optisch ein paar Macken, aber insgesamt stand der BMW gut da. Schnell wurden wir uns mit dem Verkäufer einig und für 2000€ wechselte das Fahrzeug den Besitzer.

^
Herbst 2019 - Es passiert... nichts

Zwischen den Rennen zur Rundstreckenmeisterschaft war zunächst wichtiger, unseren Ludwig wieder auf die Straße zu bekommen, um damit an der European5000 teilzunehmen. Anschließend galt unsere gesamte Aufmerksamkeit der Abenteuer Rally. Hin und wieder bewegten wir Hannelore ganz normal im Straßenverkehr.

^
Dezember 2019 - Die Suche nach dem richtigen Domlager

Wir hatten nicht erwartet, dass es sich als derart kompliziert herausstellen würde, ein für unsere Hannelore passendes Domlager zu finden. Die Realität sah leider anders aus. Da wir Uniballdomlager verbaut haben, mussten wir zunächst mehrere Domlager testen und ein wenig basteln um das für uns bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

^
Januar 2020 - Einbau des Fahrwerks

Mit Beginn des Jahres 2020 starte für uns unser #projectHannelore erst richtig. Wir begannen mit den ersten Umbauten.

An erster Stelle stand dabei der Einbau unseres neuen Fahrwerks, einem Bilstein B16. Der Einbau an sich war an einem Wochenende erledigt, bis zur einwandfreien Funktionsweise zog sich das Thema aber über mehrere Monate hin.

^
Februar 2020 - Einbau der Sitze

Per Zufall hatte Chris bereits letztes Jahr jemanden kennengelernt, der Teile seines als Tracktool aufgebauten E36 Compacts verkaufen wollte. Natürlich war das dies eine einmalige Chance und wir konnten unter anderem die Sitze übernehmen.

Allerdings war der eine Sitz bereits knapp über 10 Jahre alt und es wurde uns davon abgeraten diese Sitze weiter zu verwenden. Zu groß sei die Gefahr, dass die Sitze brechen könnten. Also entschieden wir uns, die Sitze wieder rauszuschmeißen und gegen Sparco Evo’s zu ersetzen. Diese Sitze sind ein wenig breiter, was Chris durchaus sehr zu Gute kommt. Des Weiteren wurden die Sitze erst 2019 gefertigt und somit steht einer Eintragung nichts im Wege.

^
April 2020 - Einbau des neuen Lenkrads

Um unsere Hannelore auf der Rennstrecke besser im Griff zu haben, haben wir natürlich auch ein neues Sportlenkrad verbaut. Und auch hier mussten wir mal wieder feststellen, dass sich unterschiedlichen E36 im Detail dann doch unterscheiden, denn es gibt offensichtlich unterschiedliche Lenkradnaben.

^
April 2020 - Hannelore muss zum TÜV

Bei den von uns vorgenommenen Änderungen ist eine Abnahme durch den TÜV natürlich zwingend erforderlich. Doch leider verweigerte uns der TÜV seinen Segen. Zu unserer Überraschung lagen die Probleme aber an Stellen, die wir nicht erwartet hatten.

Insgesamt gab es drei Punkte, welche dem TÜV Prüfer nicht gefielen: unsere Hannelore hat ein großes Rostloch im Schweller, welches wir tatsächlich nie bemerkt haben. Außerdem passen laut TÜV Prüfer die Seriennummern auf dem Fahrwerk nicht zu denen im Gutachten. Und als letztes liegt die Lichtaustrittskante der Hauptscheinwerfer unter den in der StVZO geforderten 50cm.

^
April 2020 - Einbau neuer Scheinwerfer

Ein vom TÜV bemängelter Punkt bestand darin, dass die Lichtaustrittskante der Scheinwerfer unter dem in der StVO geforderten Wert von 50cm liegt. Dies ist da dadurch zustande gekommen, dass das gesamte Fahrzeug durch den Einbau des Fahrwerks natürlich tiefer gekommen ist. Der E36 hat aber von Werk aus bereits eine sehr flache Front. Um die Lichtaustrittskante wieder anzuheben, haben wir entschieden die standardmäßig verbauten Reflektorscheinwerfer gegen Linsenscheinwerfer zu tauschen.

Pin It on Pinterest